Dear Wendy

nach einem Drehbuch von Lars von Trier

vom Ensemble der SpielerInnen ins Schweizerdeutsche übersetzt

Dear Wendy
Bühne:
Kostüme:
Musik:
Dramaturgie:
Regieassistenz:
Bühnenbild Assistenz:
Kostümassistenz:
Musikalische Assistenz:
Licht:
Inspizienz:
SchauspielerInnen:

Premiere:

06. Mai. 2009

Vorstellungen im jungen theater basel:
19

Gastspiele:

Zürich, Weinfelden

Nik liebt Wendy. Sie macht ihn selbstbewusst und stark . Eigentlich ist er ein Aussenseiter. Mit Wendy ändert sich aber einiges in seinem Leben. In seiner kleinen Stadt gibt es noch mehr von seiner Sorte. Nik findet: die brauchen auch alle eine «Wendy» Er sammelt die komischen Gestalten um sich und gründet in einer verlassenen Fabrikhalle den Klub der Dandys.
In diesem Klub dreht sich alles um Waffen. Auch Niks Geliebte Wendy ist ein 6,65 mm Doppel-Action-Revolver. Die Dandys haben strenge Gesetze, damit sie als Pazifisten Waffen tragen dürfen. Alles geht gut, bis ausgerechnet Nik zum Bewährungshelfer für eine Sandkastenfreundin ernannt wird.

Nach der Premiere im Schauspielhaus hatte die Inszenierung am 07.11.09 im junge theater noch einmal Premiere und ist dann auf Gastspielen gezeigt worden.

Video-Beitrag auf art-tv.ch